"Broadmeadows Emotion in Motion"

Enya

Jack sucht eine „Schwester“
 

Wenn man die Zweibeiner von Border Collies trifft, wird in ganz vielen Fällen eines klar: meistens ist mindestens noch ein weiterer Hund im Haus, häufig eben auch ein Border Collie (obwohl nebenbei bemerkt der Border Collie eine überaus sozial verträgliche Rasse ist und auch gerne mit einer anderen Hunderasse in einem Rudel leben mag). Oder zwei oder drei oder….. Jedenfalls wurde uns relativ schnell klar, dass wir für Jack noch einen vierbeinigen Gefährten brauchten.
Außerdem kam irgendwie plötzlich auch der Gedanke auf, vielleicht diese Rasse selber zu züchten. Bestimmt war eine größere Triebfeder dieser Idee die Tatsache, dass wir in unserem heimatlichen Hundeverein einige Züchter als Mitglieder kennen lernten und mit diesen interessante Diskussionen zum Thema Zucht, Welpenstube und ähnlichem führten. Bei diesen Gesprächen formte sich auch immer deutlicher heraus, dass wenn wir uns zu einer Gründung einer Zuchtstätte entschließen würden, diese unbedingt dem VDH angeschlossen sein sollte. Es gibt diverse Gründe hierfür und einer ist sicher auch, dass allein schon unser Hundeverein dem VDH angehört. Unser persönlich wichtigstes Argument aber ist wohl, dass uns im VDH die Regelwerke und Praktiken zur Rassebetreuung und zur Zucht am vollständigsten und bestorganisierten erschienen und erscheinen. Insbesondere die klaren Vorgaben in der Zuchtordnung zur Auswahl zuchttauglicher Hunde und auch zuchtberechtigter Züchter überzeugten uns. Wir wollen damit aber nicht sagen, dass in anderen Vereinen nicht trotzdem auch sehr gute und Rassestandard basierte Züchtungen etabliert sind.
Von diesen Überlegungen ausgehend, suchten wir also auf den üblichen Kanälen nach einer geeigneten Hündin. Und die Auswahl hierfür im VDH ist tatsächlich üppig. Das wir uns dann bei Johannes Willwacher und Dirk Eulberg von der Zuchtstätte „Broadmeadows“ im Westerwald meldeten, um für Jack eine „Schwester“ zu finden, lag mit Sicherheit an der Art und Weise, wie wir durch die Internetseite der beiden ihre ganz individuelle liebevolle aber auch auf höchstem fachlichen Niveau stattfindende Zucht nachempfinden und nachvollziehen konnten.
Die Welpen des „Broadmeadows“ E-Wurfes waren Sonntagskinder. Am 19.02.2017 kam unsere „Emotion in Motion“ auf die Welt. Um Ostern 2017 durften wir dann unsere Enya mit nach Hause nehmen. Sie war die beste Entscheidung für uns und unseren Jack. Enya ist mittlerweile zu einer vorzüglich dem Rassestandard entsprechenden jungen Hündin herangewachsen und hat sich perfekt in unser Rudel eingefunden. Sie sorgt täglich für jede Menge Spaß und Action, ist außerordentlich verspielt, vereinnahmt dabei alle in Reichweite befindlichen Spielzeuge, vorzugsweise in der Schnauze, hilfsweise unter ihrem Körper und den Pfoten. Ebenso wie Jack hat Enya mit dem Agility Training angefangen, welches ihr riesigen Spaß bereitet. Zu guter Letzt dient sie Jack auch als aushilfsweises Hütemedium – besser geht´s nicht.

 

Enya´s Stationen auf dem Weg zur Körklasse 1 können unter „Zuchthündinnen“ nachgelesen werden.

© Nicole Bürger